10.09.14

Am 13. und 14. September 2014 wird "The locator" auf dem Alpine-Carpathian Cooperation Forum in Polen vorgestellt

"The Locator" (www.the-locator.eu) , das erste grenzüberschreitende Standort-Informationssystems für Unternehmen in Europa soll Schule machen auf internationaler Ebene: Am 13. und 14. September 2014 stellen wir es auf dem Alpine-Carpathian Cooperation Forum (Stand 84) in Rzeszów (Polen) vor.

Unser Team auf der Messe:

  • Maxime Ossena, Euregio Maas-Rhein (www.euregio-mr.com), Eupen (B)
  • Jürgen Dressel, GEODOK Geoinformatik GmbH (www.geodok.de), IT-Dienstleister, Bielefeld (D)
  • Ralf Meyer, AGIT mbH (www.agit.de), Leadpartner "The Locator", Aachen (D)

"The Locator" adressiert nationale, europäische und weltweit operierende Unternehmen sowie Investoren und vereinigt umfangreiche ansiedlungs- und expansionsrelevante Informationen:

  1. Angebot und Ausstattung von verfügbaren Gewerbeparzellen (Ausgangsbasis: über 1.500 an das System angebundene Kommunen in drei EU-Ländern über 4 regionale Plattformen)
  2. Gewerbeimmobilienangebote, die online mit 4 kommerziellen Anbietern (z.B. ImmobilienScout24) abgeglichen werden
  3. Darstellung und Analysemöglichkeiten für Interessenten über angesiedelte Unternehmen und den Branchenmix an einem regionalen oder lokalen Standort
  4. Hilfreicher Informationsdienst für alle wichtigen Aspekte einer Unternehmensansiedlung in den betreffenden Regionen / Ländern  

Einfaches recherchieren in der Wissensbasis oder in der interaktiven Karte sowie eine enge Verbundenheit von zusammengehöriger Information in der Karte und in den Texten führen zu einer Übersichtlichkeit in der Themenvielfalt.   Das Ergebnis der Suche lässt sich als repräsentatives Exposé anzeigen, ausdrucken oder verschicken sowie in persönlichen Merklisten speichern. Am Ende steht die erfolgreiche Kontaktaufnahme mit den regionalen und lokalen Ansprechpartnern der Wirtschaftsförderung und der Verwaltung. 

Die integrierte Lösung ist modular aufgebaut und weißt eine Service-orientierte-Softwarearchitektur auf, so dass sie ganz oder in Teilen übertragbar ist auf andere nationale oder länderübergreifende Regionen und um weitere Themenfelder ergänzt werden kann.

Weitere Informationen finden Sie in diesem Flyer.